EASA-Compliance Check von 14 griechischen Flugplätzen (2016-2017)

Im Auftrag der Fraport Greece überprüfte die aviare die komplette luftseitige Infrastruktur von 14 griechischen Regionalflugplätzen auf Konformität mit den entsprechenden EASA-Vorschriften. Unter anderem wurden die Flugbetriebsflächen, die Befeuerung, die Markierung sowie die Hindernissituation an den Flugplätzen auf ihre EASA-Konformität beurteilt und mögliche Lösungen für Nicht-Konformitäten erarbeitet.

Bei der Überprüfung der 14 Flugplätze wurden jeweils mehr als 380 Vorschriften berücksichtigt, die sich in ca. 4800 detaillierten Regeln unterteilten. Dabei kam die von der aviare entwickelte webbasierte Datenbank avia.CAT zum Einsatz, welche den beteiligten Parteien eine effiziente Zusammenarbeit ermöglichte und als Arbeitsgrundlage für die Fraport Greece sowie der zuständigen Luftfahrtbehörde im Rahmen des EASA-Zertifizierungsprozesses der betroffenen Flugplätze diente. Die Datenbank erfasst alle relevanten Prüfungsresultate, Vorschriften sowie verwendete Referenzdokumente.

Mit ihrer Expertise und Erfahrung unterstützte die aviare mit Erfolg die Fraport Greece während des EASA-Zertifizierungsprozesses ihrer 14 Flugplätze. Die Fraport Greece erhielt im Dezember 2017 die EASA-Zertifikate von der griechischen Luftfahrtbehörde.

Fraport Greece wurde im Jahre 2015 von dem deutschen Flughafenbetreiber Fraport AG sowie der griechischen Copelouzos Group gegründet und übernahm ab April 2017 für die folgenden 40 Jahre den Betrieb, die Verwaltung und die Entwicklung der Flughäfen Aktio, Chania, Korfu, Kavala, Kefalonia, Kos, Mytilini, Mykonos, Rhodos, Samos, Santorini, Skiathos, Thessaloniki und Zakynthos.